Presseinfo

 

… hier ein druckfähiges 300 dpi Pressefoto:

(mehr unter „Pressefotos 300 dpi“)

PRESSETEXTE  

GESTATTEN: CRAZEE INLAWS…!

Man nehme eine Handvoll Blues, eine Prise Funk, einen Löffel Jazz und eine ordentliche Portion Rock ´n´ Roll, mische alles mal richtig durch, lasse es dann langsam aufkochen, und was kommt dabei heraus? Die Crazee Inlaws! Diese vier Musiker mit zusammen über 100 Jahre Spielerfahrung haben sich gesucht und gefunden, in Zeiten von Downloads, Casting-Superstars und Playback-Shows ihre handgemachte Lieblingsmusik zu zelebrieren.

Blues-Shouter und Guitar-Crusher Nerdy Birdy alias Bert Gerecht kennt man noch als Bassist der Matchbox Bluesband. Pablo Lachmann von der V.Lenz Band legt das solide Bass-Fundament, Oliver Kölsch von „Streat“ und „Shlomo“ steuert den passenden Groove am Schlagzeug bei. Fingerstyle-Gitarristin Funky Mama alias Petra Rychetsky vom Tanztheater „Die Schönen Der Nacht“ hält alle Fäden zusammen.

Die Crazee Inlaws bieten eine brodelnde Mischung aus Blues, Funk, Jazz und Rock ´n´ Roll, mit Schmackes oder aber auch schaumgebremst, jenachdem wie das Publikum drauf ist. Da gibt es Stücke aus den Anfangstagen des Blues zu hören, frühen Rock ´n´ Roll, alten Funk, Swing-Klassiker und englischen Blues Rock, auch mal derben amerikanischen Garagen-Rock, präsentiert mit überschäumender Spielfreude und viel Humor. Da kommt auch schon mal ein Blues-Klassiker in deutscher Übersetzung!

Besetzung:
Nerdy Birdy (Bert Gerecht) voc, guit
Funky Mama (Petra Rychetsky) guit, voc
Bass Professor (Pablo Lachmann) bass, voc
Imperativ Dragon (Oliver Koelsch) drums

www.crazee-inlaws.de

CRAZEE INLAWS – Roots and Groove and Rock and Roll

Bereits bei der ersten Probe 2012 merkten wir, dass es auf rauen, ungeschliffenen Blues hinauslief. Alle vier Mitglieder (2 x Gitarre, Bass, Drums) haben jahrzehntelange Musikerfahrung hinter sich und wollen weder Top 40, noch Coverband, noch Tribute machen. Als Bluesband gestartet, spielten wir Clubgigs, kleine Events und Firmen- und Privatfeten. Aber uns geht es nicht darum, authentischen Chicago-Blues zu spielen, mit den üblichen Klischees. Wir spielen Rockin´  Blues mit Groove, Saturday-Night-Music, unverkopften, tanzbaren Blues, den man in den Hüften spüren kann. Keine langatmigen Gitarrensoli, die Nummern gehen bei uns in der Regel drei bis fünf Minuten.

Unser reines Bluesprogramm, bestehend aus weniger bekannten und auch obskuren Nummern in durchweg eigenen Arrangements, haben wir alsbald mit Rock ´n´ Roll und Rockin´  Blues erweitert, von Muddy Waters über Elvis, Beatles, Stones, Johnny Winter bis hin zu Joe Bonamassa, mit gelegentlichen Ausflügen in den Funk, Stoner-Rock oder Western-Swing. Eine musikalische Zeitreise im Retrosound.

Die Crazee Inlaws sind musikalisch flexibel. Sie wollen das Publikum ansprechen, die Leute zum Tanzen bringen, ohne sich anzubiedern. Bert Gerecht alias Nerdy Birdy, der extrovertierte Frontmann, singt und spielt energetische Gitarrensoli, aber kurz und knackig. Er versteht sich auch als Komiker und unterhält das Publikum mit lustigen Anekdoten und skurrilen Geschichten. Auf Wunsch kann das Line-Up mit Piano und Hammondorgel und einem Saxophonisten erweitert werden.